Im Blick: Hildesheim

Erfahrungsbericht zur Tour 6/2018 Hildesheim (von Wolfgang Nowotny)

 

 

 

Einen schöneren Abschluss des ACKH-Projekts „ACKH ON TOUR“ konnte es gar nicht geben als die Fahrt nach Hildesheim am Samstag, 15.09.2018, unter der Leitung von Hans-Georg Spangenberger, einem „wandelnden Geschichtslexikon“.

 

Zuerst wurde uns die Innenstadt mit kulturhistorischen Kostbarkeiten am Marktplatz vertraut gemacht (z. B. dem Knochenhauer-Amtshaus und dessen Bedeutung, wie wir auch auf Gebäude der Weserrenaissance und ihre überaus reich verzierten Fassaden hingewiesen wurden). Natürlich musste auch der Hinweis auf Kriegsschäden und deren Überwindung eingegangen werden, aber auch Bezüge zur früheren Geschichte fehlten nicht (z. B. deutsche Kaiser oder die Bedeutung des Hellwegs).

 

 

 

Ein Schwerpunkt war der Besuch von Kirchen (z. B. St. Michaelis und dem Mariendom) mit sachkundigen Erläuterungen zu Aufbau und Ausstattung sowie geschichtlichen Begründungen. Die Erläuterung des Bernwardstores und das Orgelkonzert im Dom stellten Höhepunkte dar, aber auch der „tausendjährige" Rosenstock wurde bewundert.

 

 

 

Dafür von allen an Hans-Georg: DANKE, DANKE, DANKE!

 

Tagestour in die Münchhausenstadt

Am Samstag, 01.09.2018, fuhr bei schönstem Wetter eine bunt gemischte Gruppe von Ausländern und Aktiven der ACKH-Flüchtlingshilfe mit dem Bus nach Bodenwerder, um zuerst die Sommerrodelbahn zu nutzen und dann die Stadt Bodenwerder unter besonderer Betrachtung ihres wichtigsten Bürgers Münchhausen etwas zu erkunden.

 

 

 

Im Gelände der Sommerrodelbahn hatte die Bahn natürlich die größte Attraktivität. Allein oder mit einem Elternteil wurden die Wagen zuerst zum Gipfel gezogen, um dann bei der Abfahrt auf ca. 900 m Rodelspaß zu vermitteln. Fröhliche Kinder winkten aus ihren Fahrzeugen, als das Ziel erreicht wurde. Die kleineren Kinder nutzten die Spielgelegenheiten auf dem Gelände wie Hüpfburg, Seilrutsche oder Wasserspielplatz. Die ganz Kleinen tummelten sich auf dem Kleinkinder-Spielplatz. Wer keine Spielgelegenheit nutzte, schaute sich die Tiere in ihren Gehegen an. Einige Kinder wünschten sich von ihren Eltern z. B. Wellensittiche, mit denen sie zu Hause spielen könnten.

 

 

 

Beim gemeinsamen Essen im Restaurant wurde auch über die Nöte gesprochen, die einzelne derzeit haben (z. B. Schimmel in der Wohnung oder fehlende Arbeit). Natürlich wurde bei den Speisen darauf geachtet, dass es keine Produkte mit Schweinefleisch gab.

 

 

 

Den Abschluss des Tages bildete ein Spaziergang durch Bodenwerder auf den Spuren Münchhausens. Dr. Heiner Kasting hatte die Stationen bestimmt, Texte entwickelt und Übersetzer gebeten, die „Erlebnisse“ Münchhausens in Arabisch aufzuschreiben, so dass diejenigen, welche die deutsche Sprache nicht gut verstehen, die Sachlagen nachlesen konnten. Für fast jeden Teilnehmer waren die Skulpturen in der Stadt interessant, z. T. gab es ja auch Spielgelegenheiten mit diesen wie z. B. am Brunnen in der Innenstadt.

 

 

Schiffahrt auf der Weser

Die ACKH-Flüchtlingshilfe ging am Freitag, 03.08.2018, an Bord der Dornröschen von der Flotte Weser, um weseraufwärts zu fahren. Bei bestem Wetter begrüßte der Hamelner Shanty-Chor die Teilnehmer am Anleger und gab ein Konzert mit meist den Deutschen bekannten Liedern. Die große Zahl an Flüchtlingen hatte bisher diese Musik nicht wahrgenommen, war aber davon erkennbar entzückt und einige Kinder tanzten.

 

 

 

Bei der Fahrt Richtung Emmerthal wies der Kapitän auf wichtige Punkte links und rechts der Fahrtroute hin und gab Informationen, so dass die Neuen einen kleinen Eindruck vom Weserbergland erhalten konnten. An Bord war reges Treiben: Nachdem alle Speisen und Getränke zu sich genommen haben und sich einen Platz in der Sonne oder im Schatten gesucht hatten, zogen vor allem die Kinder über das Schiff und erkundeten es. Spielgelegenheiten fanden sich überall. Selbst Einladungen zum Tanz wurden ausgesprochen, als Teile des Shanty-Chores auf der Rückfahrt ein Konzert gaben. Die Stimmung an Bord konnte nicht besser sein, selbst wenn nahezu alle heftig geschwitzt haben.

 

 

 

Die Fahrt wurde durchgeführt, damit die Flüchtlinge einen Teil ihrer neuen Heimat kennenlernen konnten und sie zudem die Gelegenheit hatten, mit Deutschen zu sprechen. Außerdem ging es darum, die Flüchtlinge aus einer Isolierung heraus zu holen und ihnen neue Kontakte zu ermöglichen. Wenn über 80 Menschen friedlich miteinander umgehen, ist ein weiterer kleiner Beitrag zur Integration von Flüchtlingen in Deutschland geleistet worden.

 

.

Wanderung zum Klütturm

Hameln, 12. Juni 2018, Die Wanderung ging bei schönem Wetter zuerst über den steilen Zugang zum Klütturm, von dem aus die Umgebung von Hameln erkundet werden konnte. Besonders die Lage Hamelns in dem Weserbergland war besonders interessant. Nach der Turmbesteigung wanderten wir auf dem Wandlehrpfad zum Finkenborn-Spielplatz, auf dem die Kinder sich kräftig bewegen und auch neue Freunde finden konnten. Auf der gesamten Strecke zeigten vor allem die Kinder keine Ermüdungserscheinungen, denn es gab viel zu sehen wie auch zu besprechen.

 

Lernen im Wasser und an Land

Jeden Sonntag wird gelernt. Man könnte denken Deutsch, doch hier ist es anders. Der Mutterspracheunterricht in den Gemeinderäumen der St. Augustinus Gemeinde wird von Fahad Hutsch angeboten.

Doch nicht nur das: Auch eine Schwimmgruppe ist regelmäßig aktiv.

Kapellentour im April

Die muntere Fahrt über die Ottensteiner Hochebene zum Kloster Amelungsborn, dessen Anlagen und vor allem Kirche wir besichtigten. Hans-Georg Spangenberger war sehr bewandert in der Historie und der Entstehung und Entwicklung des Klosters.

 

Jahresplan ON TOUR 2018

ACKH on Tour richtet sich an alle begleiteten Flüchtlinge der ACKH-Flüchtlingshilfe sowie an alle dort Aktiven. Das Ziel ist es, Flüchtlinge in ihrer neuen Heimat besser zu integrieren, indem ihnen Kontakt zu Deutschen ermöglicht wird und sie die weitere Region kennenlernen. Soweit es möglich ist, werden auch andere Gruppen eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Aus Finanzierungsgründen wird von Erwachsenen ein kleiner Kostenbeitrag erhoben, der bei Anmeldung im Büro zu leisten ist. Rechtzeitig vor Beginn einer Tour wird eine Anmeldezusage erteilt, solange die Kapazität nicht erschöpft ist.

 

Bei Kapazitätsüberschreitung wird im Büro eine Warteliste angelegt – Interessenten können dann kurz vor Fahrtantritt erfragen, ob für sie Platz ist. Wichtig ist, dass die Flüchtlinge er-fahren, dass sie nicht einfach Freunde oder Verwandte für die Fahrt mitbringen können – es werden immer nur Angemeldete zugelassen.


Tour 1/2018: Alte Kirchen im Weserbergland
Am Samstag, dem 14. April, lädt Hans-Georg Spangenberger ein, mit VW-Bulli und Privat-Pkws alte Kapellen im Weserbergland zu besichtigen. Die Geschichte der Kirchen und Gemeinden werden erzählt, es gibt aber auch Möglichkeiten zum Erzählen und Picknicken. Wir starten um 10.00 Uhr auf dem Parkplatz von St. Elisabeth, Arndtweg 17, und werden gegen 15.00 Uhr wieder zurück sein. Wer mit seinem Privat-PKW fahren kann, sollte dies bei der Anmeldung mitteilen.


Tour 2/2018: Wanderung zum Finkenborn
Am Samstag, 12.05.2018, ab 14:00 Uhr bietet Wolfgang Nowotny eine Wande-rung zum Finkenborn an. Die Strecke ist auch mit dem Kinderwagen befahrbar. Die Wanderung dauert weniger als eine Stunde. Bei schönem Wetter besteht die Möglichkeit, auf dem Spielplatz vor dem Gasthaus Finkenborn ein Picknick mit selbst mitgebrachten Lebensmitteln zu machen. Für Interessierte gibt es einen Ausflug zum Klütturm mit der Möglichkeit einer Besteigung. Gemeinsame Rück-kehr ist ca. 18:00 Uhr geplant. Eine Anreise oder Abreise mit Bus ist in eigener Regie möglich. Bei schlechtem Wetter werden wir in der Gaststätte Finkenborn Kaffee und Kuchen u. a. m. anbieten.


Tour 3/2018: Fahrt zum Schiederstausee
Am Samstag, 23.06.2018, gegen 11:00 bis 12:00 Uhr bietet Wolfgang Nowotny eine Fahrt mit der Bahn nach Schieder an, um dann an den Schiederstausee zu gehen. Nach einem ca. 20 Minuten dauernden Spaziergang erreichen wir ein Freizeitgelände, auf dem die Kinder nach Herzenslust toben können (Achtung: Es gibt auch Wasserspielmöglichkeiten!). Gemeinsam kann ein Picknick gemacht werden. Interessierte können auch eine Wanderung am Stausee bzw. um den Stausee herum (das wären acht Kilometer) machen. Es besteht auch die Möglich-keit, mit einem Schiff auf dem See zu fahren. Rückkehr kann gegen 18:00 bis 19:00 Uhr liegen. An eine Begrenzung auf 100 Personen ist gedacht.


Tour 4/2018: Weserfahrt mit der Münchhausen weseraufwärts
Am Freitag, 03.08.2018, gegen 16:30 Uhr wird eine Fahrt mit dem Weserschiff „Dornröschen“ von Hameln-Anleger angeboten. Die etwa dreistündige Weserfahrt soll Gelegenheit zum Gespräch bieten, aber es ist geplant, auch Musik anzubie-ten. Es gibt eine Kapazitätsbegrenzung von 100 Personen.
Während der Schifffahrt können die Teilnehmer aus dem Angebot der Reederei Speisen und Getränke auswählen, d. h. selbst mitgebrachte Getränke und Spei-sen sind nicht zugelassen. Die ACKH-Flüchtlingshilfe bietet Gutscheine an.


Tour 5/2018: Fahrt nach Bodenwerder mit Option Besuch Sommerrodel-bahn
Am Samstag, 01.09.2018, gegen circa 10:00 Uhr beginnend soll eine Busfahrt nach Bodenwerder stattfinden, Eltern können mit ihren Kindern die Sommerro-delbahn nutzen. Für Interessierte wird eine Führung in Bodenwerder auf den Spuren Münchhausens angeboten, soweit eine Mindestzahl von 15 Personen sich dafür anmeldet. Es gibt eine Kapazitätsbegrenzung durch die Buskapazitäten. Die Rückkehr kann evtl. mit dem Weserschiff oder mit dem Bus erfolgen. Die Rück-kehr in Hameln soll vor 19:00 Uhr erfolgen.


Tour 6/2018: Fahrt nach Hildesheim
Am Samstag, 15.09.2018, soll gegen 09:00 Uhr in Hameln am Bahnhof die Tour nach Hildesheim mit der Eisenbahn (Abfahrt 9:28 Uhr) starten, die Hans-Georg Spangenberger durchführt. Geplant ist, die Altstadt, St. Michaelis und den Ma-rien-Dom (mit Orgelkonzert) zu besichtigen. Die Rückkehr soll um 16:27 Uhr in Hameln sein. Unterwegs nehmen wir einen Imbiss nach Absprache mit den Teil-nehmern ein.

Download
Wanderung Finkenborm
ACKH_on_tour_2_18_Wanderung_Finkenborn.p
Adobe Acrobat Dokument 212.4 KB
Download
ACKH_on_tour_3_18_Schiederstausee.pdf
Adobe Acrobat Dokument 295.9 KB
Download
Weserschifffahrt
ACKH_on_tour_4_18_Weserschiffahrt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 304.3 KB
Download
Sommerrodelbahn Bodenwerder
ACKH_on_tour_5_18_Sommerrodelbahn_Bodenw
Adobe Acrobat Dokument 315.8 KB
Download
Rund um den Dom Hildesheim
ACKH_on_tour_6_18_Hildesheim.pdf
Adobe Acrobat Dokument 319.8 KB

Dankeschön für die HelferInnen!

Mit einem wunderschönen Abend im Sash, hat sich am 15. Februar der Vorstand der Flüchtlingshilfe bei den vielen helfenden Händen bedankt. Ein besonderer Dank hing an Heike Büttner, die durch ihre Arbeit im Büro Unglaubliches bewegt hat und sich jetzt mit einem neuen Arbeitgeber neuen Aufgaben stellt.

Fahrt zum Landtag nach Hannover

Die ACKH Flüchtlingshilfe hat am 15. September 2017 auf Einladung der Landtagsabgeordneten von Bündnis 90/ Die Grünen Anja Piel den Landtag in Hannover besucht. Nach einer gemeinsamen Anreise mit dem Zug wurde ein intressanter Einblick hinter die Kulissen des Landtages geboten und gute Gespräche über die aktuelle Flüchtlingspolitik geführt. 

Vortrag "Sterben für das Paradies"

Liebe Unterstützer*innen des Netzwerks,

 

hiermit möchten wir Sie/Euch auf den Vortrag „Sterben für das Paradies“ mit anschließender Diskussion aufmerksam machen.

 

Till Rummenhohl, Student aus Hamburg, fährt seit Sommer 2016 mit der zivilgesellschaftlichen Organisation SOS Méditerranée auf Rettungsmission, um vor der libyschen Küste Menschen zu retten.

Über seine Erlebnisse wird er am Donnerstag, den 07. September um 18.00 Uhr in den Räumlichkeiten des DRK-Kreisverbandes Weserbergland in Hameln (Kaiserstraße 34) berichten.

 

Weitere Informationen zu dem Vortrag haben wir im anhängenden PDF-Dokument zusammengetragen.

 

 

Ein schönes Wochenende und beste Grüße,

i. A. Marcel Hinz

 

Schwimmkurs im Südbad

Knapp 10 junge Nichtschwimmerinnen erwiesen sich während der ersten Unterrichtsstunden als eifrige Schülerinnen, die bereits nach kurzer Zeit die ersten Bahnen durch das Becken des Hamelner Südbades ziehen konnten. Die Schwimmlehrer von Aqua Sports sind voll des Lobes und fest davon überzeugt, dass alle Frauen im Anschluss an den dreiwöchigen Kurs sicher schwimmen werden können

 

Ramadamfest am 27.06.2017

 

 15 Familien haben sich angemeldet, 3 sind nicht erschienen, dafür sind 2 andere Familien gekommen. So haben wir mit ca. 60 Personen (einschl. Kindern) das Zuckerfest gefeiert.

Die Tn-Zahl war ausreichend, max 8 weitere Familien wären möglich gewesen.

 

Nach muslimischer Tradition sind die Familien eingeladen gewesen und sollten dieses Mal nichts mitbringen, bis auf eine Familie haben sich auch alle daran gehalten.

Fahad Hutsch hat Süßigkeiten und Kekse für alle eingekauft.

 

Stefan Keil und Fahad Hutsch begrüßten im Namen der ACKH die Gäste und wünschten Ihnen den Frieden und Segen Gottes.

Zum Abschluss des Nachmittags gab es spontan kurdische Tänze.

Ein gelungener Nachmittag im Sinne der Interreligiösen Begegnung innerhalb der Flüchtlingshilfe , sowie der Vernetzung mit verschiedenen Institutionen.

 

Deutsche Gäste sind auch gekommen und suchten das Gespräch mit den Muslimen. Unter den Gästen waren Vertreter des Kirchenvorstands und Kindergartens von St. Augustinus, der Flüchtlingssozialarbeit, eines Serviceclubs und von den Grünen, sowie der ACKH.

 

 

Stefan Keil, am 27.6.2017

16. Juni Radtour nach Fischbeck

Freitag, 16. Juni, eine fröhliche Radtour nach Fischbeck mit Kirchenführung, Tombola rund ums Fahrrad und Abschlussgrillen im Pfarrgarten.nZusammen mit dem Projekt "Fuss fassen". 

 

10. Juni Sommerfest im Münsterkirchhof

Unter dem Motto „Miteinander – füreinander“ hatte die Stiftung Hamelner Münster gemeinsam mit der ACKH Flüchtlingshilfe zum 2.konzertanten Sommerfest auf dem Münsterkirchhof eingeladen

Zu Beginn spielte die Little BigBand des Viktoria-Luise-Gymnasiums, von Udo Melloh-Sowa vorzüglich vorbereitet und unterstützt.

Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatte dann die Band „JustWe2, die sich zeitweise auf fünf Ensemble-Mitglieder vergrößerte und viel Beifall erntete..

Eine Gruppe der Evangelischen Jugend (Marktkirchen- und Münster-Gemeinde) brachte mit einem Theaterstück das Reformationsjubiläum in Erinnerung, versetzte die Zuhörenden zurück in das 16.Jahrhundert,

Den schwungvollen und mitreißenden Schlussteil des sechsstündigen Sommerfestes gestaltete die offensichtlich in Hameln bereits gut bekannte Band „Faltenrock“ mit Frontsängerin Ninja.

Eine Betrachtung zum Motto gab die Überleitung zum abendlichen Läuten der Münster-Glocken, dabei verabschiedeten Silvia Büthe für die ACKH Flüchtlingshilfe und Udo Wolten für den Stiftungsvorstand die Mitwirkenden und das Publikum.

 

 

gez. Udo Wolten, 10.06.2017

 

 

 

 

 

Austauschtreffen am Montag, den 22. Mai um 18.00 Uhr

Ganz herzlich laden wir Sie und Euch ganz herzlich zum

 

 

 Austauschtreffen

am Montag, den 22. Mai um 18.00 Uhr

ins Gemeindehaus von St. Augustinus, Lohstraße 8

(Eingang von der Vizelinstraße,) ein.

 

 

 

Dieses Mal möchten wir Sie zu einem Erfahrungsaustausch über Interkulturelle und Interreligiöse Erfahrungen im Zusammenhang der Begleitung und Begegnung mit Flüchtlingen einladen.

 

Zudem werden wir aktuelle Fragen aufgreifen und sammeln.

 

Außerdem informieren wir Sie/Euch zu Beginn natürlich über die neuesten Entwicklungen in der ACKH-Flüchtlingshilfe und aus anderen Bereichen der Flüchtlingsarbeit. Wir geben hilfreiche Tips und Infos weiter.

 

 

Es grüßen Sie/euch ganz herzlich

 

 

 

 

Christa Fauth      Reiner Wollnik      Stefan Keil

Ausflug nach Detmold

Die ACKH-Flüchtlingshilfe Hameln, die sich die Betreuung von Flüchtlingen in der Stadt zur Aufgabe gemacht hat, fördert unter Anderem das Einleben der Flüchtlinge in unserer Region. Neben individuellen Betreuungsleistungen durch die Begleiter werden auch gesellschaftliche Veranstaltungen angeboten, in denen das Kennenlernen von Deutschen und deren Kultur gefördert wird. In diesem Rahmen wurde am 20.05.2017 eine Fahrt zum Freilichtmuseum in Detmold angeboten, an der über 50 Flüchtlinge und zehn Begleiter teilgenommen haben. Neben dem persönlichen Engagement der ACKH-Aktiven ist es erforderlich, dass dafür Geldmittel zur Verfügung stehen. Glücklicherweise gibt es immer wieder einzelne Spender oder Kirchen, die ihre Kollekten der ACKH-Flüchtlingshilfe widmen, und es gibt Organisationen wie die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung, die Projekte finanziell unterstützen.

 

 

Beim Freilichtmuseum in Detmold hatten alle Flüchtlinge und die Begleiter freien Eintritt, so dass die ACKH-Flüchtlingshilfefinanzen dadurch geschont wurden. Zudem spendete die Führerin Anja Röhne einen Großteil ihres Honorars, weil sie die Integrationsarbeit der Flüchtlingshilfe unterstützen wollte. Dies ist eine besondere Anerkennung wert!

Frühlingsfest, 6. Mai Ma-Lu Gemeinde

6. Mai 2017, (15-18 Uhr, Einlass ab 14.30) unter dem Motto: „Begegnung der Kulturen“. vorrangige Zielgruppe: Bewohner/innen des “Englischen Viertels” (Flüchtlinge und Einheimische!) sowie Flüchtlinge in der Nordstadt – Einladung erfolgt persönlich oder über die Begleiter/innen für die Nordstadt.

Sprachcafè Lurax

Wie der Name schon sagt, dreht sich beim LuraX alles rund um das Thema Sprachen. Jede Sprache bekommt einen Tisch und dort könnt ihr dann Leute kennenlernen und mit ihnen üben und plaudern... Zwischendurch gibt es auch die Möglichkeit für ein Gesellschaftsspiel. Komm einfach mal für einen kurzen oder längeren Besuch vorbei. Immer dienstags von 16-20 Uhr im Kultur- und Bildungshaus Regenbogen Hameln.

You want to learn a new language? Maybe German? Arabic? Then come to the Sprachcafé and get to know new people, stories and a new language!

Dankeschönfest für alle Helfer

17. März 2017 Ein toller Abend im Vfl-Heim, mit einer prima Crew aus dem Sash Steak Haus. Über 90 HelferInnen und Helfer sind gekommen, um die letzten zwei aktiven Jahren Revue passieren zu lassen. Schöne Reden und überraschender Besuch der Bundestagsabgeordneten Gabriele Lösekrug-Möller machten aus diesem Abend etwas ganz besonderes.

Tag der Diakonie: Aktiv um die Marktkirche

Am 17.09. veranstaltet die Landeskirche Hannover den Tag der Diakonie in der Hamelner Innenstadt. Auch die ACKH-Flüchtlibgshilfe wird mit einem Stand vor Ort sein und von 14 bis 17Uhr  über aktuelle Projekte informieren.

Sommerfest 2016: Toller Rhythmus, tolle Menschen

Projekt Begegnung-Heimat 

Die Eröffnung des Performance-Projektes findet am 15. Januar um 20 Uhr in der arche in Hameln statt.

 

Beim Vorbereitungstreffen zum Performance-Projekt der "Arche" in Hameln waren über 70 Menschen, darunter über 50 Geflüchtete, die sich u.a. mit dem Begriff Heimat auf unterschiedlichster Weise auseinandersetzen und nun der Öffentlichkeit, die sich ständig weiterentwickelnde Performance vorstellen.

Im Anschluss an die Performance, die an mehreren aufeinanderfolgenden Freitagen jeweils um 20 Uhr stattfindet,

besteht die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen.

Wir freuen uns wenn möglichst viele Besucher den Weg zu diesem außergewöhnlichen, interessantem Projekt finden.

 

Einen kleinen Einblick bietet das nachfolgende Video

Weitere Infos zum Projekt erhaltet ihr ebenfalls unter: http://begegnung-heimat.de/


Sommerfest 25.Juli 2015: Dank

 

Liebe Mitwirkende!

 

Ich bin ganz gerührt und berührt von all Ihrem/Eurem Einsatz für das Sommerfest mit „unseren“ Flüchtlingen. Für die DWZ und für den Gemeindebrief der Martin-Luther-Kirchengemeinde habe ich schon Berichte verfasst und versucht, den großartigen Erfolg dieses Nachmittags zu dokumentieren.

 

Dies alles wäre ohne die vielfache, umsichtige Vorbereitung nicht möglich gewesen. Und am Samstag selbst waren so viele Köpfe und Hände beteiligt, dass alles wie im Fluge in die Tat umgesetzt wurde, was wir uns vorgenommen hatten. Selbst die Reinigungs- und Aufräumaktion verlief geräuschlos und rekordverdächtig, dass die Letzten das Gemeindezentrum bereits um halb Neun verlassen konnten.

 

Die strahlenden Augen unserer über 70 Gäste und das fröhliche Mitmachen beim Tanzen (natürlich auch beim Essen und Trinken) waren Beleg dafür, dass sich die Eingeladenen sehr wohl gefühlt haben. Über viereinhalb Stunden Programm sorgten für gute Stimmung und erfreuliche Gemeinschaft.

 

Mit nochmals herzlichstem Dank wünsche ich allen eine schöne Sommerzeit.

 

Herzliche Grüße,

 

Ihr/Euer Udo Wolten